27. April 2009

spargelzeit die erste



nach den letzten warmen tagen gibt es den ersten deutschen spargel aus der region.
bei spargel bin ich nationalist.
mir schmecken die stangen aus der region am besten, zumal ich einen spargelbauern in der nähe von darmstadt habe, bei dem ich quasi 2 mal am tag erntefrisch kaufen könnte.
neben der klassischen zubereitung als stange mit, je nach gusto butter, hollandaise oder wie von mir bevorzug mit olivenöl, gibt es als erste verkostung immer spargelcremesuppe.
hier das rezept zum probieren:

spargelcreme

500g grüner + weisser spargel
100g frischkäse / mascarpone
3 frühlingszwiebeln
50g butter

zur vorbereitung den spargel schälen und in leicht gesalzenem wasser 10 min garen, die spargelköpfe abtrennen und beiseite legen. den restlichen spargel mit den in butter angedünsteten zwiebeln und etwas spargelbrühe im mixer pürieren.
zur fertigstellung die spargelcreme mit dem frischkäse aufkochen, mit salz, muskat und pfeffer würzen und mit dem mixstab aufschlagen. mit den in heisser butter gewendeten spargelköpfen garnieren und mit und kerbelblättchen bestreut servieren.

alternativ kann man auch mit einem aus nussöl und schnittlauch bereitetem grünen öl decorieren.

1 Kommentar:

  1. so eingebunden in den Mascarpone muss das eine gute Cremesuppe geben. Werd ich mal machen, wenn die ersten zehn Spargelgerichte (immer nur Butter, Parmesan und Ei) durch sind.

    AntwortenLöschen