22. Mai 2009

frankfurter grüne sosse


na ja, lokalpatriotismus in ehren, ich lebe in frankfurt, aber die „echte grüne sosse“, die man hierzulande in lokalen oder auch zum mitnehmen zu kaufen bekommt ist schlichtweg und ergreifend grauenerregend.
von den zum teil dubiosen sossengrundlagen, die von bechamel über senf, eiern, knoblauch und zwiebeln reichen mal abgesehen, ist für mich am aller verwerflichsten, dass diese sosse nicht frisch zubereitet ist und so die kräuter, womöglich noch im mixer zerkleinert, schnell oxidieren und dann nach rostigen nägeln schmecken.
dabei ist diese köstlichkeit so einfach zuzubereiten, nämlich einfach frisch.
ich esse sie gerne zu pellkartoffeln, mit und ohne hartgekochtem ei.
mein ultimatives luxusrezept aber ist

rinderfilet auf grüner sosse

600 g rinderfilet
400 g joghurt
1 zitrone
2 bund frühlingskräuter
1 l gemüsebrühe
12 kleine kartoffeln

zur vorbereitung das fleisch sauber parieren. die frischen kräuter wie zitronenmelisse, estragon, bärlauch, schnittlauch, borretsch, pimpernelle, kerbel, liebstöckel und sauerampfer waschen und trocknen.
zur fertigstellung die kartoffeln in dampf garen. das fleisch ca. 5 min in der heissen brühe rosa garen und aufschneiden.
die kräuter in feine streifen schneiden und mit dem joghurt mischen, mit zitronensaft, salz und pfeffer würzen.
die kartoffeln in der schale dämpfen.
die sosse auf teller verteilen und das fleisch mit einem kleinen kräutersalat und den pellkartoffeln darauf anrichten.

Kommentare:

  1. Wirklich schlimm, was mit Fertigsaucen usw. da versaut wird. Dabei ist es wirklich einfach, wie ich Deinem Rezept entnehme. Außerhalb Hessens ist es schwer, die typischen Kräuter zu bekommen, aber man kann da sicher improvisieren.

    Die Kombination mit dem Rind gefällt mir auch gut.

    AntwortenLöschen
  2. ich hab sie nur pappig in Erinnerung, aber feingeschnitten in Joghurt, doch das ist der Luxus der Einfachheit.

    AntwortenLöschen
  3. Ich muss sagen, meine erste (und zugleich bemerkenswerteste) Begegnung mit Frankfurter Grüner Soße war in Frankfurt in einem Mittelklasse-Restaurant und ich habe noch heute - 7 Jahre später - Sehnsucht danach. Die Soße war grün und göttlich... Ein Selbstkoch-Versuch mit frischen Kräutern paar Jahre später kam da nicht ran...

    AntwortenLöschen
  4. Da muß ich als Frankfurterin aber ENTSCHIEDEN widersprechen - nach meinen Erfahrungen sind in Frankfurt diese von Dir so anschaulich-schauerlich beschriebenen vorgefertigten Tunken zwar vorhanden, aber eher die Ausnahme - auch die meisten Metzger führen sehr gute frischen grüne Sose - die man nach Feierabend mal eben so mitnehmen kann!!!!

    MEINE LEIBSPEISE!!!

    AntwortenLöschen
  5. Nachtrag: aber auf jeden Fall NICHT mit Joghurt, sondern mit SAURER SAHNE!!!!

    AntwortenLöschen