9. September 2009

zwetschgenkuchen



dieses jahr ist alles etwas früher, so sind auch schon die "richtigen" kuchenzwetschgen" reif, späte zwetschgen, die auch vollreif noch schnittfest sind, zuckersüss und wenig saft abgeben.
eine freundin hat 3 bäume im garten, die dieses jahr so übervoll hängen, das schon äste abgebrochen sind.
hier durfte ich ernten und ich habe zwetschgenkuchen auf vorrat gebacken.ich liebe den kuchen puristisch, d.h. mit einem dünnen hefeteig, der fast mehr ein brotteig ist, wenig süss und auch die früchte zuckere ich nicht.
diesen kuchen lauwarm mit schlagsahne genossen, mehr braucht man nicht.
na vielleicht noch einen tee oder kaffee und ein zweites oder auch drittes stück.

zwetschgenkuchen
400 g mehl
30 g hefe
75 g zerlassene butter
130 ml lauwarme milch
2,5 kg zwetschgen
etwas mehl, hefe, etwas zucker und die lauwarme milch zu einem vorteig verrühren und diesen etwa 20 min gehen lassen, dann die restlichen zutaten und eine prise salz untermischen und den teig kräftig kneten.
dann etwa 1 std gehen lassen.
den teig nochmals kräftig zusammenschlagen, ausrollen und ein gefettetes backblech damit auslegen. die zwetschgen entkernen, d.h. durch einen kreuzschnitt zu 4 zusammenhängenden vierteln aufschneiden und den kuchen dicht belegen. das obst sollte quasi stehen.
falls viel obstsaft zu erwarten ist, kann man den hefeteig zuerst noch mit semmelbröseln bestreuen.
den hefeteig nochmals gehen lassen und im vorgeheizten ofen bei 175 grad kräftig braun backen.
man kann diesen kuchen sehr gut einfrieren, dazu portionsweise noch lauwarm in beutel einschweissen und sofort einfrieren.
zum essen den gefrorenen kuchen in den ca. 100 grad heissen ofen geben und so ca. 10 min auftauen.

Kommentare:

  1. Dünner Teig ist immer gut - ich mag es gar nicht, wenn bei Kuchen die wunderbaren, saftigen Früchte ins Hintertreffen geraten.

    AntwortenLöschen
  2. So schmeckt er mir auch. Auf dünnem Hefeteig oder dünnem Mürbteig gelingen die leckersten Obstkuchen. Schöne Fotos übrigens...

    AntwortenLöschen
  3. Dies ist eine harte Woche für mich in den foodblogs. Allenthalben leckere Kuchen, deftige Süßspeisen, kleine Käseschule (isi ;))
    Ich denke, am Freitag werde ich alleine vom Lesen ein Kilo zugenommen haben.

    Dein Kuchen sieht köstlich aus und vielleicht überzeugt mich dieses schöne Rezept endlich mal wieder vom Backen. Davor drücke ich mich ständig...

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kuchen sieht himmlisch aus, ich hätte so ein Stück jetzt sehr gerne zum Nachmittagskaffee ;-)

    AntwortenLöschen
  5. ja, sieht zum reinbeissen aus, auch ich mag keinen Zucker auf meinen Zwetschen.

    AntwortenLöschen
  6. welche größe hatte das backblech und wie lange muss ich ihn backen? Ich backe ihn gerade, aber der teig scheint mir zu wenig :-(

    AntwortenLöschen